News rund um den Arbeitsmarkt, das Recruiting, die Bewerbung und andere Themen

Wieviel Mühe…

In meiner laufenden Praxis frage ich Bewerber*innen meist nach der Anzahl ihrer Bewerbungen. Ich möchte wissen, ob sie selektiv vorgehen oder regelmäßig dran bleiben. Die Antworten sind eigentümlich standardisiert: Viele Bewerber*innen sprechen davon 2 bis 3 oder 4 bis 5 Bewerbungen pro Woche zu machen. Bei 4 bis 5 Bewerbungen, entgegne ich meist:”Da kommt ja ganz schön etwas zusammen und wieviele Vorstellungsgespräche erzielen sie?…”

Neulich erzählte mir eine Bewerberin, dass sie über 1000 Bewerbungen in den letzten zwei Jahren verschickt habe. Das würde bedeuten, dass sie 1 bis 2 Bewerbungen am Tag losschicke (Feiertage und Wochenenden miteingerechnet). Ich gratulierte der Dame zu ihrer Konsequenz und ihrem Durchhaltevermögen. Ich könnte dies nicht. Ich will das aber auch nicht. Ein anderer Kunde entgegnete wortreich auf jeden Vorschlag, etwas am Bewerbungsverhalten zu verändern, dass quasi die Firmen Schuld seien.

“Die Richtigen und nicht die Besten”

Wie sagte der ehemalige österreichische Fußballnationalmannschaftstrainer Pepi Hickersberger: Er habe nicht die elf besten Spieler für die EURO 2008 nominiert, sondern die elf richtigen. Ein Aufschrei ging durch die veröffentlichte Meinung. Zu Unrecht.

Und so ist es auch bei den Bewerbungen: was hilft es, wenn ich die beste Bewerbung, die ich je schrieb, an die falschen Adressat*innen schicke. Und das noch als Massenbewerbung und Dauere-mail, bei der ich wenn es hoch kommt, die Anrede von “Sehr geehrte Damen und Herren” auf  “Sehr geehrte Frau Müller” oder “Sehr geehrter Herr Erdem” ändere. Wie reagieren Sie auf Zuschriften, die “An den Mieter…” gerichtet sind? Ich denke einmal, dass Sie diesen Briefen oder Mails weniger Aufmerksamkeit schenken.

Wieviel Mühe investiere ich wirklich, wenn ich meine fertigen Unterlagen im Ordner für “Gesendete Nachrichten”durch “Weiterleiten” mit minimalen Korrekturen weiterschicke?

Es lohnt sich über diesen Umstand nachzudenken und sich folgende Frage zu beantworten: “Gebe ich  den beworbenen Firmen überhaupt Anlass dazu, dass sie meine Bewerbung mit einem persönlichen Antwortschreiben honorieren?”

Wichtige Artikel

Ein Angestelltenverhältnis soll auch noch Spaß machen…

Ende des Jahres: Zeit Rück- und Ausblicke zu halten. Das Meinungsforschungsinstitut INTEGRAL veröffentlichte eine Umfrage zum Thema: “Lieber selbständig oder doch besser in einem Angestelltenverhältnis?”. Das Votum auf diese Frage fiel ziemlich eindeutig aus. Die Österreicher/innen bevorzugen das Angestelltenverhältnis. Lediglich um die 20 Prozent der Befragten wollen selbständig arbeiten. Männer sind etwas risikofreudiger als Frauen. Immerhin würde jeder vierte Mann den Sprung in die Selbständigkeit wagen, während nur 13 Prozent der weiblichen Befragten das Risiko eingehen würden. Die Altersgruppe, die am ehesten zur Selbständigkeit tendiert, sind die 50 bis 59-Jährigen. Dies verleitet zur Hypothese, dass gerade diese Altersgruppe genug Berufserfahrung […]

Plastikwörter in Stellenanzeigen und Bewerbungsschreiben

Sie lesen ein Stellenangebot, das gespickt ist mit Wörtern wie “Teamfähigeit”, “Flexibilität”, “Einsatzbereitschaft” etc.Sie haben eine ungefähre Ahnung, was es bedeutet und spielen das Spiel mit, indem Sie sich im Bewerbungsschreiben als “teamfähig, flexibel und lernwillig” beschreiben. Gratuliere. Sie haben den ersten Preis im Plastikwörterspiel gewonnen. Was sind nun Plastikwörter? Der Begriff wurde von Uwe Pörksen entwickelt und ist “ein oft verwendeter, aber inhaltlich sehr schillernder Ausdruck, der (…)  hochgeschätzte, abstrakte Dinge benennt und als solcher in der Linguistik der Werbesprache eine Rolle spielt. Es handelt sich dabei um Wörter, die in fachsprachlichen Zusammenhängen oft eine ganz klare Bedeutung haben, […]

Bewerbungstraining – Kurz und g’schmackig

Genießen Sie ein Kurzbewerbungstraining und das vollkommen kostenlos. Wenn Ihnen Bewerbungen keinen Spaß machen oder Sie sich schwer  damit  tun oder Sie einfach nur eine Auffrischung brauchen, dann holen Sie sich den Bewerbungs-Kurzrundumschlag. Mit mehr als 10 Jahren Erfahrung in Training, Coaching und als Betriebskontakter bietet Ihnen “whatelsen” die Möglichkeit in kompakter Form ein Bewerbungstraining zu genießen. Aber Vorsicht! Sie könnten ins Schleudern geraten! Programm: Warming up Stellenangebote richtig lesen Elevator Pitch Lebenslauf – es gibt nicht nur den einen Dienstzeugnis Fazit Eine Anmeldung wird gewünscht. per Mail: whatelsen@gmail.com Termin: 12. April 2014 11.00 Uhr bis 11.30 Uhr read!!ing room […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.