Die Generation 50+ am Arbeitmarkt: Leistungsschwach, unflexibel, teuer?

Während man die über 50-Jährigen als Konsumenten bereits entdeckt hat, werden sie als Arbeitskräfte noch immer unterschätzt. Um das Älterwerden und Ältere ranken sich viele Mythen. Hartnäckig halten sich Vorurteile, Ältere seien weniger leistungsfähig, unflexibel, lernen schwer und seien zudem öfter krank und teuer. Die Jobchancen von über 50-jährigen Arbeitslosen, die noch mindestens ein Jahrzehnt Berufslaufbahn vor sich haben, sind entsprechend schlecht. Es ist an der Zeit, mit diesen Vorurteilen aufzuhören, das Defizitmodell wegzulegen, denn es behindert Produktivität.

Die Informationskampagne 50plus des AMS entlarvt anhand von Daten und Fakten die Vorurteile gegenüber Älteren als Mythen. Die Rolle der Unternehmen bei der Beschäftigung der Generation 50plus, die Maßnahmen von Vorzeigeunternehmen und der Beitrag des AMS sind Themen des Pressegesprächs.

Termin: Freitag, 23. Oktober 2015, 10 Uhr
Ort: Arbeitsmarktservice Österreich, Treustraße 35-43, 1200 Wien 3. Stock, Redroom

Ihre Gesprächspartner sind:
Dr. Irene Kloimüller, Leiterin der Agentur Wertarbeit, www.wertarbeit.at
Dr. Johannes Kopf, Vorstandsmitglied, Arbeitsmarktservice Österreich Dr. Thomas Uher, Vorstandsvorsitzender, Erste Bank Österreich

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Rückfragen & Kontakt:

Arbeitsmarktservice (AMS) Österreich, Bundesgeschäftsstelle
Dr. Beate Sprenger
+43 1 33178-522, 0664-4415148, Fax: (01)33178-151

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.