Kategorie: Mal was anderes…

“Und darum wird beim happy end im Film jewöhnlich abjeblendt.” 10 Top-Working-Class-Filme. Erster Teil…

Ich finde Filme sind nicht nur eine tolle Abwechslung. Sie bieten kurze Momente des Verweilens, der Zerstreuung und können durchaus auch inspirieren. Da “whatelsen.work” ja alle Facetten der Arbeitswelt beleuchten möchte, habe ich mir 10 neuere Film-Produktionen heraus gesucht, die das Thema Arbeitswelt in seinen unterschiedlichen Facetten beleuchtet.  Die Liste ist streng subjektiv. Vom Arbeitskrampf bis zum Arbeitskampf könnte das inoffizielle Motto sein.  Vor allem letzteres ist ja in Österreich eher Neuland. Da lohnt es sich doch einmal einen Blick. Außerdem haben alle Filme etwas gemeinsam: (Lohn)arbeit ist einer der wichtigsten Faktoren für uns Menschen… Hier die ersten 5 Beispiele, […]

Lesen Sie mehr

Wenn ein Konzern keine Lust mehr auf herkömmliches Recruiting hat…

Rekrutierungsevents sind eine aufwändige, jedoch tolle Sache, wenn es um die Auswahl von zukünftigen Mitarbeiter*innen geht. whatelsen.work möchte nun einige Rekrutierungsevents vorstellen, die besonders interessant waren. Dabei sollen eigene und mittelbare Erfahrungen einfließen. Nach unserem ersten Beispiel, dem OTTO-Versand, brachten wir Erfahrungen aus der eigenen Praxis und zeigten wie ein Lehrlingscasting funktioniert (ENGIE Austria). Nun wenden wir uns einem Weltkonzern zu, der sehr ungewöhnliche Wege geht. Die Rede ist von Heineken. 2013 hatte Heineken keine Lust mehr auf die üblichen Fragen bei einem Bewerbungsgespräch. Vor allem war man überzeugt, dass die auszuwählenden Praktikant*innen sehr gut vorbereitet kamen und meist mit […]

Lesen Sie mehr

Bewerbungsgespräch einmal anders – Postal, Knallerfrauen, Kesslers Knigge und Tape Face

Für alle “Suits”-Serienfreunde und Bewerbungstrainer/innen wird dieses Video eine wahre Freude sein. Rick Hoffman als Jobinterviewer der anderen Art – genauso unnachahmlich wie Louis Litt als etwas komischer Anwalt in “Suits”. Bei “Postal” handelt es sich um die Verfilmung des gleichnamigen Videospiels durch den deutschen Regisseur Uwe Boll. Nachdem es sich laut “Rotten Tomatoes” und Co. um wahrscheinlich einen der schlechtesten Filme aller Zeiten handelt, mache ich mir auch nicht wirklich Sorgen um einen etwaigen Copyrightverstoß und binde den Videoausschnitt gerne hier ein. Aber so “witzig”  oder “aberwitzig” das Video auch auf den ersten Blick sein mag… das Video ist […]

Lesen Sie mehr

Österreich ist Europameister

Österreich ist Europameister. Wie gern hätten Österreichs Fußballfans diesen Spruch gelesen! Das Nationalteam schied in Frankreich bekanntlich in der Vorrunde aus. Trotzdem wurde Österreich Europameister. Allerdings nicht in Frankreich, sondern im Norden Europas, in Göteborg, der zweitgrößten Stadt Schwedens. Hier fand die “EuroSkills” vom 30. November bis zum 04. Dezember statt. Insgesamt nahmen 493 Facharbeiter/innen aus 28 Ländern statt an der “Europameisterschaft der Fachkräfte” teil. Das Euroskills-Team-Austria bestand aus 35 Teilnehmer/innen – 9 Damen und 26 Herren – , die sich in  29 Einzel- bzw. Teamberufen mit Unterstützung von 29 Expert/innen (=Trainer/innen) den einzelnen fachlichen Herausforderungen stellten. Österreich wurde Europameister […]

Lesen Sie mehr

Bei Anruf Auftrag – aus dem Leben eines Personaldienstleisters

… oder wir fischen alle im selben Teich. Als Personaldienstleister hat man es nicht immer leicht. Aber wer hat das schon? In den meisten Firmen ist (Kalt)akquise sehr ungeliebt. Sowohl für jene, die sie betreiben, als auch für jene, die das “Opfer” der Akquise sind – wobei ich Akquise spannend finde, da ich sehr viel erfahre. Ich bearbeite die Lebensläufe meiner Bewerber/innen, sortiere sie nach Sparten und sollte ich nicht direkt eine passende Stelle in Form eines Auftrages parat haben, gehe ich in den großen Karriereteich fischen. Ich gehe aktiv auf Personalist/innen, Recruiter/innen und Geschäftsführer/innen zu. Der Sprung ins kalte […]

Lesen Sie mehr

Was Recruiter/innen vom FC Admira Wacker Mödling lernen können

Nach der Saison ist vor der Saison. Die kleine Abwandlung des Satzes “Nach dem Spiel ist vor dem Spiel” ist ein willkommener Anlass um einen Rückblick auf die Saison 2015/2016 zu werfen. Als Fan des SK Rapid ist es für mich besonders spannend, gerade einen Blick auf jenen Verein zu werfen, der den Grün-Weißen aus Hütteldorf Freud und Leid zu gleichen Teilen bereitet. Fußballfreunde und Mitleidende werden sich vielleicht noch daran erinnern, dass  vor der Saison 2015/16 der FC Admira Wacker Mödling als Abstiegskandidat Nummer 1 gehandelt wurde. “Vor allem, wenn man wie die Admira als vermeintlicher Fix-Absteiger in die […]

Lesen Sie mehr

Die Österreicher/innen und die Freizeit

Integral-Umfage zum Thema Freizeit kommt zu spannenden Ergebnissen. Was verbinden die Arbeitnehmer/innen in Österreich mit dem Begriff „Freizeit“? Welchen Stellenwert hat (Lohn)Arbeit für die meisten Menschen? Würden österreichische Arbeitnehmer/innen lieber mehr Freizeit oder mehr Geld am Ende des Tages haben? Als passionierter Teilhaber an Integral-Umfragen wurden mir diese Fragen auch gestellt. Die Ergebnisse liegen nun auf dem Tisch. Das wichtigste Ergebnis der Umfrage: Zwei Drittel der befragten Teilnehmer/innen würden sich für weitere Urlaubstage oder eine geringere Wochenarbeitszeit entscheiden, wenn sie die Wahl zwischen mehr Freizeit und höherem Gehalt hätten. Dies ergab eine “Integral-Umfrage” im Frühjahr 2016, die unter 2.345 Personen […]

Lesen Sie mehr

Rezension: Bürohengste, Schreibtischtiger und andere Zampanos von Anton Wais

Eine Gastrezension von Gabriele Johanna Slaby Bürohengste, Schreibtischtiger und andere Zampanos Vor einigen Wochen besuchte ich das Wiener Literaturhaus und erspähte dort das zweite Buch von Anton Wais mit dem Titel “Bürohengste, Schreibtischtiger und andere Zampanos”. Der Titel sprach mich an und der Klappentext versprach skurrile und schräge Geschichten aus meinem Metier zu erzählen. Gleich am Heimweg vertiefte ich mich in das Buch. Ich las von einem gewitzten Buchhalter, der die Unternehmensbilanz akademisch, aber phantasievoll veränderte, von Liftwarten, die Trinkgeld für den Transport nahmen und sich davon ein Auto kaufen konnten, von Managern, die schon früh morgens die Sekretärin um […]

Lesen Sie mehr

Leise Abschied nehmen vom “Zielpunkt”

“Ich fühl’ mich echt wie eine Leichenfledderin”, sagte meine Frau leise, als wir am Samstagnachmittag des letzten Adventwochenendes aus unserer Zielpunktfiliale in den Nebel hinaustraten. Tatsächlich war die Situation gespenstig, die Regale weitgehend leer, einige waren sogar komplett leer geräumt. Fleisch- und Wurstregale strahlten im kalten Neonschein um die Wette und präsentierten eine gähnende Leere, die viele Kinder des Prinzips der Allzeitverfügbarkeit nur aus Erzählungen kennen. Andere Frischwaren sollten schnell zur Neige, in den Getränkeregalen standen nur mehr vereinzelte Flaschen, aufgefädelt nach dem Arche-Noah-Prinzip (von jeder Sorte zwei). Auf den ehemaligen Plakathaltern richteten die Arbeitnehmer/innen den Kund/innen und Filialtourist/innen “Frohe […]

Lesen Sie mehr

Miss Ming führt ein Bewerbungsgespräch

Mammuth ist ein französischer Spielfilm der Regisseure Benoît Delépine und Gustave Kervern aus dem Jahr 2010. Die Hauptrolle wird von Gérard Depardieu verkörpert. In weiteren Rollen sind Sophie Moreau und Isabelle Adjani zu sehen. Eine besondere Rolle inkarniert die Künstlerin Miss Ming. Sie spielt die Nichte der Hauptfigur und ist eine Art Brut-Künslterin, die hauptsächlich mit Puppen arbeitet. Sie lebt von Sozialleistungen und muss daher ein Vorstellungsgespräch führen, das Gespräch ist ein Musterbeispiel dafür, wie man den “Schein” aufrecht erhält. Ich zitiere: -” Guten Tag, ich komme wegen der Stelle.” -“Nehmen Sie bitte Platz. Sie sind, ähhm, Mademoiselle Pillardosse.” -“Das […]

Lesen Sie mehr