News rund um den Arbeitsmarkt, das Recruiting, die Bewerbung und andere Themen

Das Kreuz mit den Antwortschreiben…oder Schweigen ist nicht immer Gold

Einer der häufigsten Beschwerden, die ich in Beratungen bekomme ist, dass die Firmen sich nicht einmal die Mühe machen, ein Absageschreiben zu verfassen. Vor Jahren beschwerten sich die Bewerber*innen über die Serienbriefe, die eine meiner Kund*innen als “Leider-Briefe” bezeichnete. “Leider können wir Ihnen…” Heute wären die meisten schon sehr froh über einen solchen Brief, handelte es sich um ein Lebenszeichen seitens der Firma. Ich weiß schon. Heute geht das bei der Vielzahl von Bewerber*innen nicht mehr und der Kostendruck und die Flut an Bewerbungen und, und, und… Dabei sollte Ihnen etwas klar sein, liebe Fimen. In den letzten Jahren stiegen […]

Lesen Sie mehr

Plastikwörter in Stellenanzeigen und Bewerbungsschreiben

Sie lesen ein Stellenangebot, das gespickt ist mit Wörtern wie “Teamfähigeit”, “Flexibilität”, “Einsatzbereitschaft” etc.Sie haben eine ungefähre Ahnung, was es bedeutet und spielen das Spiel mit, indem Sie sich im Bewerbungsschreiben als “teamfähig, flexibel und lernwillig” beschreiben. Gratuliere. Sie haben den ersten Preis im Plastikwörterspiel gewonnen. Was sind nun Plastikwörter? Der Begriff wurde von Uwe Pörksen entwickelt und ist “ein oft verwendeter, aber inhaltlich sehr schillernder Ausdruck, der (…)  hochgeschätzte, abstrakte Dinge benennt und als solcher in der Linguistik der Werbesprache eine Rolle spielt. Es handelt sich dabei um Wörter, die in fachsprachlichen Zusammenhängen oft eine ganz klare Bedeutung haben, […]

Lesen Sie mehr

Das liebe Bewerbungsschreiben

Immer wieder werde ich gefragt, wie ein Bewerbungsschreiben funktioniert und wie es aufgebaut werden soll. Nun… ich gehe hier mit den Herren Püttjer und Schnierda. Sie sprechen davon, dass eine Bewerbung allgemein “passgenau, stärkenorientiert und glaubwürdig” sein soll. Ich denke, dass dies insbesondere auch für das Bewerbungsschreiben zutrifft. Ein weiterer Tipp, der von meiner ersten Mentorin im Bewerbungsgeschäft kam, lautete:“Im ersten Satz steht mein stärkstes Argument.” Also ein Satz wie: “Mit großem Interesse bewerbe ich mich auf die von Ihnen ausgeschriebene Stelle…” könnte das Gegenteil von  “passgenau” und “Argument” sein. Es ist ein Seitenfüller.Und Seitenfüller sagen auch etwas aus. Jedoch […]

Lesen Sie mehr

Wieviel Mühe…

In meiner laufenden Praxis frage ich Bewerber*innen meist nach der Anzahl ihrer Bewerbungen. Ich möchte wissen, ob sie selektiv vorgehen oder regelmäßig dran bleiben. Die Antworten sind eigentümlich standardisiert: Viele Bewerber*innen sprechen davon 2 bis 3 oder 4 bis 5 Bewerbungen pro Woche zu machen. Bei 4 bis 5 Bewerbungen, entgegne ich meist:”Da kommt ja ganz schön etwas zusammen und wieviele Vorstellungsgespräche erzielen sie?…” Neulich erzählte mir eine Bewerberin, dass sie über 1000 Bewerbungen in den letzten zwei Jahren verschickt habe. Das würde bedeuten, dass sie 1 bis 2 Bewerbungen am Tag losschicke (Feiertage und Wochenenden miteingerechnet). Ich gratulierte der […]

Lesen Sie mehr

Die Sache mit den “richtigen” Bewerbungsunterlagen…

In meinen Trainings und Coachings werde ich immer wieder gefragt, wie denn nun ein Lebenslauf gehört… Nun diese Frage ist natürlich berechtigt. Man will sich das Leben einfach machen und wenn ich den Generalschlüssel habe, komme ich auch überall rein. Nun: das Leben ist nicht einfach (siehe Kleingedrucktes) und den Generallebenslaufschlüssel gibt es nicht. Wieso nicht? Relativ einfach… Es konkurrieren zu viele Formen von Lebensläufen. + europäischer Lebenslauf + anglo-amerikanischer Stil + anonymisierte Lebensläufe + handgeschriebener Lebenslauf (eventuell in Briefform… selten, aber nicht ausgestorben). Dazu gesellen sich noch bestimmte Vorstellungen “wie ein Lebenslauf auszusehen hat”, vor allem auch bei den […]

Lesen Sie mehr