Bis zu 3.500 Anfragen pro Tag: Neues Post-Kundenservicezentrum in Wien-Floridsdorf

Am 04. November 2015 erfolgte die offizielle Eröffnung des neuen Post-Kundenservice-Standortes  in der Bahnsteggasse 17-23 in Wien Floridsdorf durch den Vorstand der Post AG und den Bezirksvorsteher von Floridsdorf Papai (SPÖ). Das “Contact Center” – wie es offizielle heißt –  verfügt, laut Post,  über modernst ausgestattete Arbeitsplätze und neueste Telekommunikationstechnologien. Das Call Center sei auf dem neuesten Stand der Technik. Ein Live-Screen-Monitoring ermögliche einen permanenten Überblick über die Anzahl der Anrufe bei der Hotline sowie die aktuelle Performance. Im September 2015 erfolgte die Zertifizierung nach der Europäischen Norm 15838 „Call Center Zertifizierung“.

7 Monate Umbau

Die Umbauarbeiten nahmen sieben Monate in Anspruch. Der neue und modernste Standort in diesem Bereich verfügt über  eine Gesamtfläche von 900 m². Täglich langten hier bis zu 3.500 Anfragen ein. Die Anfragen gelangen über die unterschiedlichsten Kanäle in das Servicecenter: per Telefon und Kontaktformular im Internet, per Fax, E-Mail, Brief, aber auch via Social-Media-Kanäle – und dies mag verwundern – erstmals in Österreich auch “persönlich”. Die Post-Kundenservices in Wien, Graz, Klagenfurt und Linz bearbeiteten zusammen im Jahr über 1,2 Millionen Anfragen. Wie bereits gesagt: Als erster Standort bietet das Post-Kundenservice in Floridsdorf den Kundinnen und Kunden des Unternehmens für ihre Fragen und Anliegen eine persönliche Kontaktmöglichkeit: Von Montag bis Freitag in der Zeit von 08:00 bis 18:00 Uhr. Der Standort Floridsdorf ist telefonisch unter 0810 010 100 von Montag bis Freitag zwischen 07:00 und 19:00 Uhr – und samstags von 08:00 bis 13:00 Uhr erreichbar.

Arbeitsplätze in Floridsdorf

Natürlich stellt sich bei jeder Neueröffnung die Frage nach den Beschäftigungsmöglichkeiten im Unternehmen. Auf Anfrage von “whatelsen”, schrieb Michael Homola, Leiter der Presseabteilung, Folgendes: “Durch die Übersiedlung an den neuen Standort sind keine zusätzlichen Arbeitsplätze entstanden. Die Kapazität ist allerdings größer geplant worden, da wir davon ausgehen, dass durch neue Dienstleistungen/Services und Aufgaben auch neue Arbeitsplätze entstehen. Zur Zeit [ist der Bedarf] noch etwas schwer zu quantifizieren – aber wir gehen davon aus, dass es sich in den nächsten 6 bis 9 Monaten um ein Potential von 20 bis 30 Arbeitsplätzen handeln könnte.”

Wir sind gespannt.

 

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.